German

Poems > Languages > German

DU SCHLIEFST UNTER DEM MOND 

Erbarmst du meiner nicht? 

Hat die Sonne vielleicht deine Augen verwundet? 

Du bist unter dem Mondschatten eingeschlafen 

Und unabsichtlich habe ich dich im Gesang 

verborgen. 

Warum weinst du? 

Hast du kein Erbarmen davor, dass die Augen 

In dein Gesang zurückkommen 

Und ich den Rückweg vergesse? 

Aus der bösartigen Klage, 

Aus dem schrecklichen Alptraum 

Bitte, weine nicht 

Erbarmst du meiner nicht, kleines Mädchen?

MORGEN 

Teuta, wir werden uns noch mal wieder 

Auf Holzstühle setzen 

Um mit glänzende Gläser wie die Schicksale, wie 

die Herzen, 

anzustoßen . 

Lass uns wieder setzen 

Die Erinnerungen leben 

Die Versen 

Der geschriebenen Nächte lesen. 

Gib mir zurück die Augen damit ich die Sonne sehe 

Damit ich sehe wie Sterne fallen 

Wie der Himmel fällt. 

Wir werden uns wieder setzen, Teuta 

Damit wir die Träume 

Der geschriebenen Nächte erzählen. 

Mit offenen Augen 

Damit das Morgengrauen uns wach überrascht 

Wir werden uns noch mal wieder 

Auf Holzstühle setzen 

Vorsicht, Teuta 

Vor Leben 

Vor Tod 

Vorsicht…

ANTIKE STADT 

Ein leises Lüftchen bläst erfroren 

Der antiken Stadt schüttelt der Wind die Augenlider. 

Ich bin nicht so verrückt, dich zu wollen, 

Du, antike Stadt der ersten Liebe. 

Lässt uns die Wege mit den Händen messen, 

Du, antike Stadt ohne Steinschloß, 

Die wie ein Uhrwerk läuft.

DIE DICHTER 

Immer wenn die Götter sich aufregen 

Werden die Dichter geboren. 

Am ersten Lebenszeichen 

Stehen sie gegen ihren Meister auf. 

Sie protestieren 

Wann sie wachsen 

Sie werden zu Halunken 

Sie verteilen Anschläge 

Wie die Demonstranten durch die Stadt 

Gegen ihr eigenes Ich 

 „Das übrige Kind jeder Mutter 

Wird zum Dichter…”

DIE FRÖSTE 

Die auf die Lippen tätowierte 

Karte des Schmerzens 

Kann den Weg 

Auf den du gehst lesen. 

Die starke 

Und kalte Schüttelfröste 

Der Fröste 

Der lebenden Schüttelfröste…

Sieh! wo es mir aufgetaucht haben, 

Aber du nicht Schuld daran bist, 

Dass du diese widersinnige Karte 

Der Linien auf der Lippen 

Nicht verdeutlichen kannst…

DER MOND 

Ach, hätte ich zumindest 

Deine Arbeit gekannt 

Nach eine lunatische Kommunikation 

Nacht für Nacht. 

Der Mond 

Hell oder gramselig.

DIE KÄMPFER 

Gestern Abend 

Konnte ich nicht einschlafen 

Ich weiß nicht ob wir Brot 

Für heute Abend 

Und Schießpulver für Morgen haben… 

 (1999)

GRUND 

Das erste Kind, 

Das in diesem Sommer geboren wurde, 

Wurde auf den Namen Durim getauft 

Und an jedem Tag 

Trocknen sich 

Meine vorgestellten Früchte. 

So gut, dass mein Großvater 

Nicht am Leben ist. 

Ich gehe hin 

Wie Alten sagen, 

Mit der ungesttillten Sehnsucht 

Des roten Apfels…

DREITAGIGE ALBANIEN 

Möge der Herr… 

Wenn wir jetzt zu Schutt und Asche würden 

Wären wir so glücklich gewesen 

Während jener dreitagige Albanien…

DER TOD SAGT VORHER 

Ich werde in diesem Krieg getötet werden 

Für jeder Knopf 

Meiner Jacke 

Werde ich je ein Mal geschossen 

Und jeder Tropfen Blut 

Wird zu einem Knopf 

An den Hemden und Jacken 

Meiner Soldaten und Kapitäner 

Werden…

He was born on 2nd February 1970 in Lipjan near Prishtina, the capital city of the Republic of Kosova. He completed his primary and secondary education in his birthplace, in Lipjan… Read More

© 2024 LULZIM TAFA